Yankee Candle Duftkerzen Review - Cassis

0 Kommentare | Hinterlasse einen Kommentar
Die Duftrichtung Cassis war bei mir ein Spontankauf und nicht etwa etwas von dem ich von vorn herein gesagt habe: "Das ist was für mich".


Ich bestellte das mittlere Glas aufgrund des gerade günstigen Angebotspreises. Später kam noch ein grosses Glas dazu, das ebenfalls stark reduziert war (bei Angeboten kann ich einfach schwer wiederstehen), sowie ein Duft-Tart, den ich geschenkt bekommen hatte.


Nun wird es aber endlich Zeit, den Duft dann auch mal richtig auszutesten:

Kalt gerochen, ist der Duft schon einmal durchaus interessant. Ich würde ihn nicht direkt als fruchtig bezeichnen, oder ihn tatsächlich mit schwarzen Johannisbeeren assoziieren, aber es ist auf jeden Fall mal ein individueller "ausser der Reihe" Duft, bei dem man nicht sofort denkt "schon X-Mal gerochen".

Wenn ich an frische, eventuell noch zerdrückte, schwarze Johannisbeeren denke, kommt mir unweigerlich ein Geruch mit einer gewissen "Strenge" in den Sinn. Dies ist bei dieser Kerze nicht so.
Wenn ich hingegen an künstliches Johannisbeeren-Aroma denke, z.B. aus Bonbons, oder Weingummi, dann trifft dieser Geruch aber ebenfalls nicht zu. Den Duft der Kerze würde ich irgendwo dazwischen ansiedeln.


Nachdem die Kerze nun etwa 3 Stunden brennt, kann ich schon einmal sagen, daß das Abbrennverhalten der Kerze (mit Lid) einwandfrei und problemlos ist. Auch ein anständiger Pool hat sich bereits gebildet.



Leider bin ich jedoch von der Duftverteilung etwas enttäuscht. Zum einen hat es sehr lange gedauert, bis der Duft überhaupt im Raum wahrzunehmen war, zum anderen ist er nicht sehr intensiv.


Ich habe schon Kommentare zu dem Duft gehört, wo - entgegen meiner Erfahrung gerade - gesagt wurde, es sei ein sehr intensiver Duft.

Das mag natürlich in gewissem Grade an der eigenen Wahrnehmung liegen, zum anderen denke ich aber, haben diese Leute vielleicht noch nie eine wirklich richtig intensive Duftkerze im Vergleich gerochen.
Es mag aber auch allgemein an der Interpretation des Wortes "intensiv" liegen.

Wenn ich sie mit einer herkömmlichen Duftkerze aus dem Möbelhaus vergleiche: Ja, natürlich ist sie dagegen wesentlich intensiver. Wenn ich sie aber mit einer wirklich kräftigen Duftkerze vergleiche (z.B. Lemon Pound Cake von Village Candle, oder Frosted Mahogany von Kringle um nur mal 2 Beispiele zu nennen), dann schwächelt diese Kerze dagegen im Vergleich doch erheblich.


Nun, wie gesagt, der Duft ist nicht "boom....right in your face", aber er ist trotzdem durchaus im Raum wahrnehmbar. Er braucht zwar relativ lange, bis er sich ausbreitet und wirklich weit kommt er auch nicht, aber für einen mittelgrossen Raum ist er in Ordnung.

Was ich sehr schade finde ist, daß dies ein Duft ist an den man sich (also ich zumindest) sehr schnell gewöhnt. Man muss schon öfters den Raum verlassen und wieder hineinkommen, um ihn auch wirklich riechen zu können, aber nach Betreten des Raumes nehme ich ihn schon nach spätestens 10 Minuten nicht mehr wahr.

Natürlich passiert das früher, oder später bei jedem Duft von dem man kontinuierlich umgeben ist, aber da gibt es andere Düfte mit einer wesentlich längeren "Gewöhnungsphase". Ich will aber nicht abstreiten, daß das sicherlich auch eine Sache ist, die von Mensch zu Mensch und von Duft zu Duft durchaus unterschiedlich sein kann.



Zum Duft an sich:
In warmem Zustand und im Raum verteilt gefällt mir der Duft leider nicht mehr so gut, wie in kaltem Zustand. Das "Interessante" hat sich schnell "weggerochen" und es bleibt ein recht künstlicher, leicht süsslicher Geruch, den ich nicht wirklich einorden kann. Mein vollkommen irrationaler und spontaner Gedanke dazu war: "So müssen Gummibärchen riechen, wenn sie sterben".

Es ist kein gänzlich schlechter, oder gar unangenehmer Geruch, aber er weiss mich halt einfach nicht wirklich zu überzeugen.

Glücklicherweise sind die Geschmäcker ja grundverschieden und so wird auch dieser Duft sicherlich seine Fans haben. Es ist definitiv nicht die schlechteste Yankee Candle die ich je hatte, aber auch bei Weitem nicht die beste. Immerhin: Das Brenn- und Poolverhalten ist prima.

Insgesamt würde ich der Kerze gute 4/10 Punkten geben.

 
Dies ist definitiv einer der Düfte, bei dem ich aufgrund der Intensität empfehlen würde, ihn sich als Tart anstatt als Kerze zu kaufen. Wenn ihr den Duft-Tart in der Duftlampe schmelzt, ist der Cassis-Duft wesentlich stärker und ganz deutlich im Raum wahrnehmbar. Bei der Kerze wie gesagt leider nicht so stark.

Falls ihr euch aber doch für die Kerze entscheidet - manch einer will es ja auch gar nicht so intensiv und zieht eine leichtere Raumbeduftung vor - empfehle ich trozdem, den Duft vorher als Tart anzutesten, ob er euch gefällt, da es ganz sicher ein Duft ist, der die Meinungen spalten wird.



Kennt ihr den Duft selbst auch schon? Seid ihr ähnlicher Meinung, oder ganz anderer? Hinterlasst gerne einen Kommentar :)



Einen übersichtlichen Index all meiner bisherigen Kerzenposts findet ihr HIER

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Candle-Heaven.